Duftkerzen mit Sandelholz

Duftkerzen mit Sandelholznote eignen sich vor allem für die kalte Jahreszeit. Im Herbst oder der Vorweihnachtszeit erfüllen sie als klassischer Winterduft Dein Zuhause mit einer wärmenden, süßlichen Note – eine puristische Essenz, die Du bald nicht mehr missen möchtest. Für Dein Wohlbefinden profitierst Du vor allem von der beruhigenden und entspannenden Wirkung des Sandelholzöls – perfekt für wohlige Winterabende, in denen das holzige Balsam der Duftkerzen stressige Alltagsmomente in den Hintergrund rückt.

Duftkapseln mit Sandelholz

Auch in unseren AIR PEARLS-Diffusoren macht die Cremigkeit des Sandelholzes eine gute Figur: mit der passenden Duftkapsel wird Dein Zuhause zur sinnlichen Wohlfühloase. Ebenso kannst Du unsere Car Clips mit Sandelholzaromen bestücken. Ob ipuro blanc oder noir – Dein Auto ist Teil Deiner Identität, perfekt unterlegt mit dem richtigen Duft.

Raumduft mit Sandelholz

Auch in Raumdüften entfaltet Sandelholz sein betörendes Potential. In der Ayurveda-Lehre wird es seit langem in Räucherstäbchen angewendet und ist eine zentrale Essenz in der Aromatherapie. Wer einmal Indien bereist hat, wird sich noch lange an die allgegenwärtige Präsenz des Sandelholzöls auf dem Subkontinent erinnern.

Ein Raumduft mit Sandelholz lässt immer eine inspirierende Atmosphäre entstehen – eine einmalige Komposition für mehr Kreativität, Konzentration und Klarheit. Auch im Schlafzimmer macht sich Sandelholz gut: dem ätherischen Öl wird nämlich seit Jahrtausenden eine stark aphrodisierende Wirkung nachgesagt.

Raumduft mit Sandelholz und Patchouli

Hin und wieder werden Sandelholz und Patchouli miteinander verwechselt, dabei ist der Unterschied eindeutig: Patchouli ist von der Duftnote her deutlich schwerer und intensiver. Gemeinsam ergeben die beiden exotischen Düfte aber eine besonders reiche und komplexe Komposition, verwirklicht etwa in der ipuro noir Duftkerze, die zusätzlich mit Kokosnuss und Eukalyptus angereichert ist.

Sandelholz – Herkunft und Geschichte

Sandelholz ist einer der beliebtesten Duftstoffe überhaupt und überzeugt durch seine warme, exotische und männliche Note. Echtes Sandelholz wird aus verschiedenen Bäumen der Gattung Santalum gewonnen – einem Baum, der ursprünglich in Indien beheimatet ist. Da die Bestände des kostbaren Baumes weltweit als gefährdet gelten, wird Sandelholz häufig synthetisch hergestellt – das verhindert Abholzung und sorgt für einen besseren CO2-Fußabdruck. Zudem ist echtes Sandelholz sehr teuer, da ein Baum erst nach 25 Jahren die typischen ätherischen Öle produziert. Danach muss das Öl in einem aufwändigen Prozess aus dem Holz destilliert werden. Eine Tonne echtes Sandelholz wird daher heute mit fast 100.000 € gehandelt.

Weiß, gelb oder rot? Die Sandelholzarten im Überblick

Wenn von Sandelholz die Rede ist, wird oft nicht klar differenziert, um welches Holz es sich genau handelt. Der echte Sandelholzbaum (Santalum album) liefert gelbes und weißes Sandelholz – unterschieden wird hier von der Farbgebung des Holzes. Rotes Sandelholz hingegen gehört botanisch gesehen nicht zur Gattung des Sandelholzbaumes, sondern stammt vom Pterocarpus santalinus. Diese Rot-Sandel stammt ebenfalls aus Indien und ist mit dem Sandelholzbaum nicht verwandt.

Recently viewed